Inka Trail
 Ein Abenteuer hinter den Spuren der Sonne
Send to a friend
English
Español
Français

Häufige Fragen

Fragen, die sich die Wanderer stellen.

Wer verwaltet den Inkapfad?

Der Inkapfad ist ein Staatsbesitz Perus und der Zugang und die Bedingungen der Wanderungen werden von der staatlichen Behörde "Ministerio de Cultura Cusco" bestimmt. Nur sie kann den Zugang genehmigen (siehe Verordnung). The Ministry of Culture Cusco manages also the camping sites. They are responsible for the maintenance of the path and the campsites and toilet facilities which are in the middle of nowhere.

What are the characteristics of the hiking trail and campsites?

The Inca trail is a stone path built by the Incas 500 years ago to link their settlements disseminated all over the Tawantisuyo empire. This section, a protected archeological site open for tourism, goes from km 82 to Machu Picchu. It is located in the middle of the Andes and it is not accessible by car or any means of transportation. There is no electricity or water or convenient toilet infrastructure along the trail and/or in the campsites. There is no cellular network neither. Toilet facilities on campsites are not in good conditions, so most trekkers just prefer nature. Unfortunately, this is not agencies responsibility and there is nothing we can do about it.

What departure dates do you offer?

We offer departures everyday. In the availability calendar we indicate available spaces for each day. The calendar also allows you to chose the departure date of your trek. Although we offer departures everyday, conditions may vary depending on the chosen day. These can be:

  • Regular Trek: at a regular price, without offer.
  • Trek with special offer: at a regular price, with a free rental of synthetic sleeping bags.
  • Trek with extra charge: with extra charge.

Wie lange dauert die Wanderung?

Der Inkapfad verbindet die Stadt Cuzco mit der Zitadelle Machu Picchu. Der Ausgangspunkt der Wanderung kann ausserhalb der Stadt liegen (4-Tage-Wanderung) oder für diejenigen, die weniger Zeit haben oder die weniger sportlich sind, kann er in einem Zwischenpunkt liegen (2-Tage-Wanderung) . Der Inkapfad kann nur in eine Richtung bewandert werden: von Cuzco nach Machu Picchu; der Rückgang erfolgt entweder mit dem Zug und mit dem Bus.

Wer wird mit mir den Trek machen?

Die Wanderung wird in Gruppen durchgeführt (siehe Zuteilung). Da es ja nicht möglich ist vorher zu wissen (hinzu kommt, dass die Daten vertraulich behandelt werden) wer Ihre Gruppe bildet, können wir auf diese Frage nicht genau antworten. Im Allgemeinen, handelt es sich um Wanderer unterschiedlicher Nationalitäten und Jahrgänge. Die peruanische Behörde Ministerio hat für die Agenturen strenge Regeln ausgeschrieben: Zum Beispiel kann eine Gruppe höchstens aus 40 Personen bestehen, von denen höchstens 16 Wanderer und mindestens zwei Reiseführer sein können. Der Rest besteht aus Hilfspersonal (Träger, Köche). Zusammenfassend können wir sagen, dass es sich um eine kleine Gruppe von höchstens 16 Wanderern handelt. Natürlich versuchen wir, die Gruppen so zu bilden, dass die Nationalitäten und Altersstufen (wenn z. B. Turisten keinen festen Reisedatum haben usw) übereinstimmen.

Wann ist der beste Zeitpunkt für die Wanderung?

Peru ist ein sehr grosses Land mit sehr viel verschiedenen Klimas, deshalb ist es sehr schwierig, eine bestimmte Jahreszeit anzugeben, wenn man verschiedene Orte kennenlernen möchte. Nicht desto trotz, ist die beste Jahreszeit zwischen Juni und September. Für die Inkapfadwanderung sind die Monate November bis März am wärmsten, aber es ist auch Regenzeit. Deshalb glauben wir, dass es angenehmer sei, die Reise an sonnigen aber kälteren Tagen zu realisieren anstatt mit einem wärmeren regnerischen Wetter. Aus diesem Grund empfehlen wir die Wanderung zwischen Mai und Oktober. Wir weisen darauf hin, dass der Inkapfad jeden Tag geöffnet ist, ausser im Februar, da er wegen Wartungsarbeiten gesperrt ist. Um mehr über das Wetter zu erfahren, empfehlen wir Ihnen die Seite Wetter.

Ist der Inkapfad das ganze Jahr geöffnet?

Er ist jeden Tag geöffnet, die sieben Tage der Woche, inklusiv Sonntage und Feiertage, ausser im Februar, da die peruanische Behörde Ministerio in diesem Monat (wo es am meisten regnet und deshalb auch am wenigstens besucht wird) den Inkapfad instandsetzt.

Ich habe von einem örtlichen Zug gehört, kann ich ihn benutzen?

Es gibt ein Zug, der "local" (örtlich) genannt wird. Dieser Zug fährt die Strecke Cuzco-Aguas Calientes, aber kein Tourist darf diesen Zug nehmen. Der peruanische Staat hat vorgeschrieben, dass dieser Zug nur von den Einwohnern Cuzcos mit dem entsprechenden peruanischen Personalausweis benutzt werden darf.

Kann ich die Wanderung alleine machen?

Nein. Der Zutritt zum Inkapfad ist nur möglich mit Reiseführern, die eine Genehmigung von der peruanischen Behörde Ministerio haben. Nur einige Reiseagenturen (ca. 150 der 35.000 Reiseagenturen Perus), wie unsere, haben die Erlaubnis, den Inkapfad zu betreten.

Was kann ich mit meinem Gepäck während der Wanderung machen?

Die meisten der Unterkünfte (Hotels oder Gasthäuser), wo Sie in Cuzco untergebracht sein werden, bieten Ihnen an, Ihr Gepäck kostenlos während der Wanderung aufzubewahren. Aber auch wir können gerne Ihr Gepäck aufbewahren; Sie müssten es nur am Vorabend zu unserer Reiseagentur bringen.

Kann ich mein Fahrrad mitnehmen?

Die Verordnung der Beörde ist sehr klar und unumgänglich: kein Fahrzeug darf mitgebracht werden.

Arbeiten Sie mit Ethik?

Die Ethik im Handel hat das Ziel, die sozialen Arbeisbedingungen (Arbeitsrechte und -sicherheit, anständige Gehälter usw.) und die Umwelt (Rücksichtsnahme und Umweltschutz der Orte, Vegetation und Tierwelt) zu respektieren. Da dies für uns wichtig ist, können wir mit Stolz behaupten, dass wir alle Angestellten und hauptsächlich die Träger (das sind die meisten und erfüllen unsererachtens die schwierigste Arbeit) respektieren. Wir arbeiten seit unserer Gründung immer mit denselben Trägern. Dies beweist den Trägern, uns und Ihnen, dass wir sie gut behandeln. Wir suchen die Träger nicht in Hinblick auf deren Verfügbarkeit aus (viele sind selbstständig), sondern haben unsere eigenen Träger. Ihr Gehalt ist über dem peruanischen Durchschnittsgehalt und schliesst (was für Peruaner sehr selten ist) eine Lebens- und Krankenversicherung ein. Wenn irgendeine Unregelmässigkeit oder Missbrauch auftreten sollte, kann (und sollte) man dies bei der peruanischen Behörde anzeigen. Nach Beendigung der Wanderung, teilen wir den Wanderern ein Formular aus, damit sie es ausfüllen. Bezüglich des Umweltschutzes nehmen wir zum Beispiel verschiedene Mülltüten mit, um die Abfälle einzusortieren. Wir bewahren den Müll während der ganzen Wanderung auf und werfen ihn erst am Ende der Wanderung weg. Zusammenfassend können wir die Frage mit ja beantworten, nicht weil wir es nötig haben, sondern weil wir davon überzeugt.

 


© 2006-2014 Inca-Trail.com.pe
alle Rechte vorbehalten
Über uns Kontakt Nutzungsbedingungen Vertraulichkeitspolitik